Schauen und Staunen im Frühling und Sommer – Religiöse Begleitung von Kindern

Wer kann noch staunen über die vielfältigen kleinen Wunder des Lebens? – Im Staunen können wir erahnen und spüren, dass es da etwas Größeres gibt, dass da einer ist, der allem das Leben schenkt. Staunen ist der Anfang des Glaubens.

Nach dem Ansatz der Kett-Pädagogik gehen wir mit Hilfe der Gestaltung von Bodenbildern, musikalischen und körperhaften Elementen sowie lebensnaher Erzählweise Schritte zum achtsamen Schauen und Entdecken der Welt mit Kindern in der Frühlings- und Sommerzeit.
Inhalte z.B.:  Geschichte zum Thema Staunen, biblische Erzählung „Seht die Blumen auf dem Feld“, Gottesdienst zum Thema Schöpfung u.a.

Was macht Kinder stark? Was ist das Geheimnis einer robusten Seele, einer psychischen Widerstandskraft? Wie kann Glaube und Religion eine Stütze für das Leben sein?

In zahlreichen Texten des Alten und des Neuen Testamentes hören wir von Menschen, die schwierige und gefahrvolle Zeiten bewältigen müssen. Die Bibel erzählt uns, wie sie darin Gottes Nähe erfahren und im Vertrauen auf Gott diese Herausforderungen des Lebens meistern.

Inhalte:

  • Was macht Kinder stark?
  • Die Bedeutung der sicheren Bindung
  • Schützende Mauern/ späte „Nester“ bauen
  • Glaube als Stärkung und Stütze fürs Leben: Mit mein Gott springe ich über Mauern/ David und Goliath….

Einige solcher Erzählung wollen wir nach dem Ansatz der ganzheitlich sinnorientierten Pädagogik (nach Franz Kett) für Kinder erschließen. Einfühlungsübungen, kreative Bildgestaltung und musikalische Elemente sind unsere Zugangsweisen, so dass Kinder in diese biblischen Texte für sich Mut und Stärkung finden können.

  • Datum: Mittwoch, 7.3.2018
  • Uhrzeit: 9.30 bis 16.00 Uhr
  • Ort: Fulda, Bonifatiushaus
  • Referentin: Eva Fiedler
  • Anmeldung beim Veranstalter: Caritasverband Diözese Fulda, Referat Tageseinrichtungen, für Kinder, Frau Henkel Barbara, Wilhelmstr. 2, 36037 Fulda, Tel: 0661/2428-142; mail: barbara.henkel@caritas-fulda.de