„Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser schönen Sommerzeit“

17 Teilnehmer trafen sich in Erlangen im Kindergarten St. Xystus bei sommerlichen Temperaturen zu einer Fortbildung für Kett-Pädagogik. Von nah und fern hatten sich die Teilnehmer auf den Weg gemacht, um in wertschätzender und achtsamer Weise über die Schöpfung ins Staunen zu kommen, sich an der Schöpfung zu freuen und sich selbst als schöpferischen Menschen wahrzunehmen, der sein Leben gestaltet.

Sommerliche Weggedanken zur „Wegwarte“ richteten den Blick der Teilnehmer auf die vielen Blüten, die in ihrem Leben im übertragenen Sinne durch Menschen, Worte und Begegnungen aufgeblüht sind.

In der Anschauung „Wachsen und Werden“ führte Antje Buggisch die Teilnehmer anhand einer Sommerblumenzwiebel zu dem inneren Schatz, der in jedem Einzelnen steckte. Ganz nach den Gedanken: „Hast du schon entdeckt, was in dir steckt!“ In Blick auf die Kinder, die uns anvertraut sind, wurde besonders auch darüber nachgedacht, was und welche Haltungen es braucht, damit Kinder wachsen und sich entfalten können.

Hildegard von Bingen sagte: „Mensch, was bist du für ein Großer! Du trägst die ganze Schöpfung in dir!“ Die Schöpfung umgibt uns, ist in uns, durchdringt uns. Wir sind ein Teil von ihr und haben Anteil am großen Ganzen. In der Anschauung „Schöpfung“ nahmen die Teilnehmer die ganze Schöpfung in den Blick und auch den eigenen Platz darin.

Am Nachmittag ging es um die eigene Schöpfungskraft, die in jedem Menschen steckt und die uns Menschen antreibt Neues zu entdecken. Gott, als Künstler des Anfangs wird uns im biblischen Schöpfungsbericht vor Augen gestellt. Die Teilnehmer erzählten von ihren eigenen Erlebnissen in Bezug auf Kunstunterricht, der oft negativ erlebt wurde. Die Kett-Pädagogik zeigt besonders hier eine andere, wertschätzende und achtsame Haltung, den Kindern und ihren Werken gegenüber auf.

Den Abschluss des Fortbildungstags nahm dann auch ein Kunstwerk von Heinrich Kirchner ein. Anhand des Kunstwerkes „Der Wächter von Eden“, den die Teilnehmer ganzheitlich-sinnorientiert entdeckten, zeigte Antje Buggisch, wie man mit Kindern ganz praktisch über einen behutsamen, wertschätzenden Umgang reden kann, der auch immer wieder eingeübt werden muss.

So verging der Tag im nu und die Teilnehmer konnten viele Anregungen für die praktische Arbeit mitnehmen und fuhren persönlich bereichert nach Hause. Viele freuten sich auch auf die nächste Fortbildung im Herbst wieder im Kindergarten St. Xystus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.