Herbsttreffen der Regionalgruppe Südtirol – Nordtirol

Am 14. Oktober ab 9 Uhr trudelten die ersten Teilnehmerinnen im Pfarrheim in Untermais ein, manche nützten noch die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Frühstück, anderen genügte ein Kaffee …

Um 9.30 Uhr starteten wir nach kurzer Begrüßung der Mitglieder aus Südtirol (Sabine Durnwalder, Sofia Fischnaller, Monika Gamper, Gerda Graiss, Cilli Kuenzer, Notburga Ludwig, Martha Pitscheider, Margit Oberjakober, Carmen Ploner, Krimhild Pöhl, Susanne Reichegger, Marianne Bauer, Veronika Schrott, Veronika Kortsch, Dr. Josef Stampfl) und Nordtirol (Beate Spöck, Brigitte Gleirscher, Judith Jetzinger, Hemma Zingerle, Raimund Wolf) durch Gerda Graiss (Vorstandsmitglied aus Meran) mit einer Morgenbesinnung:

Krimhild Pöhl führte uns über ein Tanzlied in die Bewegung, zum Hören und in die Mitte. Der Tanz kam als Weg und Spirale ins Bild. Die Geschichte von den Glaskugeln ließ uns nachspüren, ‚Was unser Leben in Bewegung bringt’ Wofür die Glaskugel in meinem Leben steht? Ein Dank an den, der unsere Lebenskugeln ins Rollen gebracht hat, schloss unsere Morgenbesinnung ab.

„Na so was!“ Dieser Ausspruch durchzog die Einheit von Carmen Ploner und Susanne Reichegger aus dem Pustertal wie ein roter Faden. ‚Na so was! Da lebt ja etwas!’; ‚Na so was! Das kannst du?’; ‚Na so was! Was man da alles entdecken kann!’

Gemeinsam tauchten wir in die grüne Sumpflandschaft ein und erlebten den Sumpfstapfer, wie er aus der Gleichförmigkeit seines Alltags und aus der Enge seines kleinen Teiches über die Grenzen in die Weite der Welt wechselt. Der kleine Frosch ist ihm dabei Impulsgeber.

Ein gutes Mittagessen gehört zu einem gelungenen Begegnungstag. Neben guten Pizzen, schmackhaften Gnocchi und ausgezeichneten Spaghetti lässt sich gut plaudern und Erfahrungen aus Kindergarten, Schule und Familie austauschen. Ein Capuccino oder Espresso darf zur Abrundung in Italien wohl nicht fehlen.

Nach der Mittagspause gab es zunächst einmal einen dichten Informationsblock und Ehrungen ‚verdienter’ Persönlichkeiten:

Gerda aus dem Vorstand berichtet von der Übersiedlung der Geschäftsstelle, vom Aufbau eines wissenschaftlichen Beirates, vom Kursangebot des Institutes, bittet um Beiträge für die Homepage und wirbt für die 10. Fachtagung des Institutes im Jänner 2018 in Regensburg / Deutschland. 10 Jahre Institut und der neue Name ‚Kett-Pädagogik’ verlangen nach einer zünftigen Feier.

Region Südtirol (Carmen Ploner): In der Region Südtirol / Nordtirol regt sich Leben in der Fortbildung: Religionslehrer und Religionslehrerinnen treffen sich 3 Mal im Jahr, im März 2018 begegnen sich Kindergarten-pädagoginnen, im Vinschgau werden im Jahr 2018 ganztägig Religionslehrer und Religionslehrerinnen ‚Singend, betend, tanzend vor Gott’ sein; erfreulich ist, dass im Schuljahr 2018/2019 vom Schulamt Südtirol ein Basiskurs zur Kett-Pädagogik organisiert wird. Ein Wunsch: die Kett-Pädagogik mit ihren Vertretern mögen sich für die italienische Seite in Schule und Kindergarten öffnen (wenigstens einladen)

Region Nordtirol (Beate Spöck): Die Fortbildungstätigkeit in Nordtirol steht der in Südtirol um nichts nach, die KPH-ES (Kirchlich Pädagogische Hochschule Edith Stein Innsbruck) bietet über das ganze Jahr unterschiedliche Seminare zur Kett-Pädagogik – ein Folder zum Bildungsprogramm 2017/18 listet die einzelnen Angebote auf (über Beate Spöck bzw. Elfriede Posch erhältlich)

Und wer wurde da geehrt? Wem wurde da gedankt? Sie alle waren Vorkämpfer, Unterstützer, Begleiter und Gestalter der ganzheitlich sinnorientierten Pädagogik in Süd- und Nordtirol, jetzt Kett-Pädagogik:

  • Marianne Bauer steht am Anfang: sie hat Franz Kett nach Südtirol gebracht und dann zusammen mit Franz Kett und Raimund Wolf die Lehrgänge ‚gsP’ initiiert. Herzlichen Dank!
  • Dr. Josef Stampfl hat als Schulinspektor die Anfänge der ‚Kett-Pädagogik’ mit Weitblick unterstützt. Auf sein Konto gehen die ersten beiden Akademielehrgänge ‚ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik’ in Südtirol. Herzlichen Dank!
  • Gerda Graiss war die treibende Kraft unter den ReligionslehrerInnen. Sie hat drei Lehrgänge organisatorisch geleitet und begleitet. Sie war die ‚Seele’ der Kurse. Herzlichen Dank!
  • Raimund Wolf oblag die inhaltliche Gestaltung der Akademielehrgänge. Er war inhaltlicher Leiter und Begleiter bei den 3 Kursen Er hat die Kooperation mit Nordtirol (RPI Innsbruck – Religionspädagogische Institut) ermöglicht. Ein Sack von Lebens-/Glaskugeln soll ihn in Bewegung halten. Herzlichen Dank!

Eine zweite Kaffee- und Kuchenpause gibt nochmals neue Energie für eine Abschlusseinheit.

In der Nachmittagseinheit führten uns Sabine Durnwalder und Gerda Graiss über eine Fantasiereise an einen Fluss. Bilder aus dieser  Reise entstanden im Fluss und am Ufer des Flusses.

Und was hat das mit meinem Leben zu tun? Wo finde ich die inneren Bilder im Fluss meines Lebens? Was hilft mir im Fluss meines Lebens zu bestehen? Bin ich ein guter ‚Schwimmer’? Können mir Fische Vorbild sein? Eine Gewissheit kann uns im ‚Fluss unseres Lebens’ begleiten: Ich bin bei dir, so die Zusage unseres liebenden Gottes.

Abschluss dieses stimmigen Tages bildeten

  • der Ausblick auf das nächste Jahr: Wir treffen uns wieder in Südtirol am Samstag, 13. Oktober 2018, Sofia Fischnaller lädt uns nach Klausen ein. Herzlichen Dank!
  • der Dank an die Gastgeberinnen, die Referentinnen und die Teilnehmerinnen. Vielen herzlichen Dank!

Für den Inhalt verantwortlich: Raimund Wolf, Nordtirol. Für die Fotos verantwortlich: Susanne Reichegger

Ein Gedanke zu „Herbsttreffen der Regionalgruppe Südtirol – Nordtirol

  1. Carmen Ploner

    Danke, lieber Raimund, für deine Zeilen und den tollen Bericht unseres gemeinsamen Tages! Schön und fein war’s…. Carmen

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s