Das Herz ist der Ort, wo Gott uns Menschen nahe ist

waltenhofen-2016-23Es war der zweite Teil des Basiskurses gsP in Memhölz und wir, die Teilnehmer des Basiskurses, durften wieder einmal auf sehr berührende Weise spüren, dass Gott uns nicht nur in unseren Herzen nahe ist, sondern auch in der Gemeinschaft, im gemeinsamen Erleben und Gestalten der gsP …

Nun aber alles nach und nach: Am Montag, den 1. Februar 2016, trafen 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die beiden Kursleiter Kerstin Lermer und Georg Batzer voller Vorfreude und Spannung zum zweiten Teil des Basiskurses gsP im Haus der Familie in Memhölz ein. Mit „Wag einen Blick“ und „Zur Mitte kommen“ wurden wir eingeladen, anzukommen, die Gemeinschaft zu erleben, das uns verbindende Element – das Interesse an der gsP – zu erspüren, zu erfahren und uns mit all unseren Sinnen und gemeinsam auf den Weg zu machen, das Herzstück der gsP noch tiefer zu ergründen.

waltenhofen-2016-09Mit der gemeinsamen Schauplatzgestaltung für die Geschichte des Schafes Gimel, das den 100. Namen Gottes suchte, wurden wir von Georg Batzer behutsam angeregt, selbst Gottsucher zu werden. Nach dieser spannenden Erzählung folgte eine Theorieeinheit zum Thema Schauplatzgestaltung und wir bekamen einen ersten Einblick in das christliche Menschen- und Gottesbild im Rahmen der gsP.

Zum Abschluss des ersten Tages kamen wir – nach gemeinsamer Schauplatzgestaltung – in den Genuss einer wunderbaren Erzählung „Du bist einmalig“, die Kerstin Lermer so gestaltete, dass sie uns alle tief im Herzen berührte.

Gar nicht so einfach …

waltenhofen-2016-11Der zweite Tag begann mit dem Ankommen, sich selbst bewusst spüren und dem gegenseitigen wertschätzenden Wahrnehmen. Georg Batzer führte uns in die Gestaltungsmethode der Anschauung mit dem Element Mutter Erde ein. Durch seine einfühlsame Anleitung des sinnlichen Wahrnehmens, der gemeinsamen Bodenbildgestaltung, der Verleiblichung, dem Tanz und der Deutungsphase lernten wir ganz praktisch die einzelnen Teile der Anschauung kennen.

Im Anschluss daran wurden uns die theoretischen Aspekte der Anschauung aufgezeigt bevor wir uns selbst in Kleingruppen praktisch erproben durften. In der Kleingruppenarbeit und der anschließenden Präsentation stellte sich heraus, dass das, was bei unseren beiden Referenten so mühelos und leicht aussah und auf solch berührende Weise ankam, gar nicht so einfach war. Es wurde viel diskutiert, Ausgearbeitetes wieder verworfen, eingeübt, Material zusammengesucht, und und und … bis letztendlich vier tolle und eindrückliche Anschauungen durchgeführt wurden.

Der gemeinsame Abschluss des zweiten Tages feierten wir in einem gemeinsamen Gottesdienst (Mariä Lichtmess) im Haus, den Kerstin Lermer und Georg Batzer sehr schön vorbereitet hatten – wieder einmal etwas, das unsere Herzen berührte.

Theorie und Praxis

waltenhofen-2016-17Und dann war er schon da – der dritte und damit auch der allerletzteTag unseres Kurses. Nach gemeinsamem Ankommen wurde die letzte Gruppenarbeit der Anschauung durchgeführt. Anschließend kamen wir noch einmal in den Genuss eines Märchens, das uns Georg Batzer sehr ergreifend erzählte und uns alle mit einbezog, sei es bei der Schauplatzgestaltung, bei der Verklanglichung oder der Verleiblichung. Ein Märchen, das uns allen Licht in unser Herz brachte und uns sicher half, dies auch in den Alltag wieder mit hinein zu tragen.

Nach dem Mittagessen erfolgte noch eine Theorieeinheit über die Geschichte und die Weiterentwicklung der gsP, die Kerstin Lermer natürlich nicht nur trocken herunter rasselte, sondern darum herum mit uns ein Bodenbild (Der Baum) gestaltete. Im Anschluss daran durfte jeder seinen Platz am Baum gestalten und in einer letzten Abschlussrunde von seinen Eindrücken, Erfahrungen und Wünschen in der gemeinsamen Runde berichten.

Nach einer kurzen, aber sehr gemütlichen Kaffeerunde brachen wir dann gestärkt durch die gemeinsam gemachten Herz-Erfahrungen/Erlebnisse/Eindrücke in alle verschiedene Himmelsrichtungen auf.

Ein riesengroßes, herzliches DANKESCHÖN den beiden Kursleitern Kerstin Lermer und Georg Batzer, DANKE an alle Kursteilnehmer für das tolle Miteinander, DANKE für die Mitarbeiter des Hauses der Familie und DANKE unserem Vater im Himmel, der uns mit all den schönen Erlebnissen beschenkt hat und uns in diesen Tagen auf ganz besondere Weise nahe war.

Ivonne Schöberl und Sarah Roth

(Für eine größere Ansicht bitte auf ein Bild klicken.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s