Über die Pädagogik des Kopfes, des Herzens, und der Hand in Oradea

kett-1Der bekannte Religionspädagoge Franz Kett und sein Mitarbeiter aus Tschechien Pater Cyril Tomáš Havel waren zu einer Fortbildung für Katecheten, für Lehrer und für Kindergärtnerinnnen in Oradea vom 11. bis 13. Dezember 2015 eingeladen …

Der Kurs der ganzheitlich sinnorientierten Pädagogik – bekannt auch als Kett-Methode – fand in schöner Umgebung, im sehr ästhetisch eingerichteten und stimmungsvollen Posticum im spirituellen und kulturellen Zentrum von Oradea statt.

Das römisch-katholische Bistum von Oradea und ihr katechetisches Zentrum haben das Programm organisiert, in dem acht Themen bearbeitet wurden: 1. Die Erde, auf der ich lebe – Gleichnis von den Talenten; 2. Ein Stern geht auf in Jakob; 3. Einem Stern folgen; 4. Die Darstellung Jesu im Tempel; 5. Jesus in einem Bild schauen; 6. Die Taufe Jesu im Jordan; 7. Die Heilung des blinden Bartimäus; 8. Ein Gottesreichgleichnis: der Sämann.

kett-2Die beiden Leiter der Fortbildung haben didaktische Lösungen zur geistigen und geistlichen Entwicklung von Kindern vorgestellt, darüber hinaus haben sie die Teilnehmer auch zu eigenen geistlichen Erfahrungen geführt. So haben die Teilnehmer und Priester an einer Art geistlicher Exerzitien teilgenommen.

Dieser aktivierende pädagogische Weg legt sehr viel Wert auf die Mittel, aber behält die Erneuerung des ganzen Menschen bzw. Kindes im Blick, dadurch ist er sehr hilfreich für alle Katecheten. Die gemeinsam gefeierte Eucharistie und Gebetsstunden haben die Teilnehmer bereichert und begeistert, die freien Minuten wurden viel für qualitative Gespräche genutzt. Es wurden auch Fachbücher und bei der Kett-Pädagogik verwendete Materialen vorgestellt.

Die Katecheten aus den vier Diözesen und aus der Diözese Pécs haben auch an der Adventskranz-Liturgie in der Kathedrale teilgenommen, danach bei einer Führung die diözesanen Schatzkammern besucht. Die Interessierten haben noch eine „Advent-Zeitreise” mit dem Háló-Verein gemacht.

Mit großer Aufmerksamkeit hat der Diözesanbischof von Oradea die Fortbildung verfolgt. Bischof Böcskei László hat mehrmals an den Programmeinheiten aktiv teilgenommen, er hat sich sowohl für die Kursleiter als auch für die Kursteilnehmer Zeit genommen, sie ermutigt und gestärkt.

Das Adventsprogramm und die Fortbildung waren für uns alle echte geistliche Exerzitien, in denen wahre menschliche Begegnungen geschahen.

Mehr Bilder gibt es hier.

Benedek Ramóna, Ozsváth Judit

kett-3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s